Zurlaubener Heimatfest: Polizei ist sehr zufrieden und dankt allen

1209
Werbung

Vom 6. Bis 9. Juli fand das dieses Jahr das 63. Zurlaubener Heimatfest im Bereich des neu gestalteten Moselufers  in Trier statt. Das Heimatfest wurde an allen Tagen durch einen entsprechenden polizeilichen Einsatz betreut, um im Bedarfsfall rechtzeitig vor Ort zu sein und störende Entwicklungen, auch bedingt durch erhöhten Alkoholkonsum, frühzeitig entgegenzuwirken bzw. unterbinden.

Nach Auswertung der polizeilichen Statistik zieht die Polizei abschließend eine positive Resonanz. An allen Tagen war das Fest sehr gut besucht und die Gäste feierten bei herrlichem Wetter ausgelassen und friedlich. Sowohl das erhöhte Sicherheitskonzept sowie die kurzzeitige Sperrung des Einlasses am Samstagabend, da die Besuchergrenze erreicht war, wurde durch die Besucher mit Verständnis angenommen. Es gab eine wenige polizeiliche Einsätze, die hier aber bei der großen Anzahl von Besucher nicht ins Gewicht fallen. Die Polizei bedankt sich bei dem Veranstalter und allen an der Organisation Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Es war ein tolles Fest.


Da viele Verkaufsstände bereits schon vor Mitternacht schlossen, verließen zu diesem Zeitpunkt bereits eine große Zahl von Besuchern das Fest.

Aus polizeilicher Sicht verlief das Fest an diesem Tage weitestgehend ruhig. Durch einen randalierenden Besucher kam es dabei u. a. zu einem Körperverletzungsdelikt, die für den Randalierer anschließend in hiesigem Gewahrsam endete.

—————————————————————–Von Samstag, den 07.07.2018, bis in die frühen Morgenstunden des Sonntages, den 08.08.2018, war das Zurlaubener Heimatfest 2018 nicht zuletzt auch aufgrund der besonders günstigen Witterungslage sehr gut besucht.

Zudem wurden die zahlreichen Besucher am Samstag, um 23.00 Uhr, durch ein Feuerwerk unterhalten. Hierzu wurden aus Sicherheitsgründen seitens Stadtverwaltung und Polizei Verkehrsbeschränkungen und -sperrungen angeordnet und durchgeführt, die nach Beendigung des Feuerwerks sukzessive aufgehoben wurden.

Aus polizeilicher Sicht verlief das Fest trotz der zahlreichen Besucher sehr friedlich. Es wurden lediglich zwei Strafanzeigen wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln gefertigt. Zwei alkoholisierte Jugendliche mussten zu ihrem eigenen Schutz durch einen Rettungswagen zwecks medizinischer Behandlung in ein Trierer Krankenhaus verbracht werden.


Das Festgelände war gut besucht und die Mehrzahl der Besucher feierte friedlich und ausgelassen.

Die Kräfte der Polizeiinspektion Trier mussten wegen 2  Körperverletzungen Maßnahmen ergreifen. Ferner wurden Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Gegen einen renitenten Besucher wurde ein Platzverweis ausgesprochen, zwei weitere Gäste wurden in Gewahrsam genommen.

Werbung