Viel Rauch um „Nichts“ in Gusterath, Feuerwehr löscht Kleinbrand

10037
Werbung

Gusterath. Am Montagabend gegen 22 Uhr wurde für die Feuerwehren Großalarm ausgelöst. Zu einem vermeintlichen Gebäudebrand wurden sie nach Gusterath in die Straße Auf der Blausch alarmiert.
Nachbarn eines Einfamilienhauses bemerkten eine starke Rauchentwicklung im Dachbereich und setzten den Notruf ab. Vor Ort konnte dies die Feuerwehr bestätigen, fand jedoch zunächst nicht die Ursache der Rauchentwicklung. Nach weitere Erkundung stellten sie fest, dass am Haus einige Pflanzen und die Torferde komme aus bislang ungeklärten Gründen, in Brand geraten sind.
Das Rohr der Regenwasser Rinne war so installiert , dass es in die Pflanzkübel reicht . So wirkte das Rohr wie ein Schornstein und leitet den starten Rauch zum Dach Bereich . So ging man zunächst von einem größeren Brand aus.
Die Einsatzkräfte löschten den Schwelbrand im Pflanzkübel und das brennende Rohr. Gefahr für die Bewohner des Hauses bestand keine, es wurde auch niemand verletzt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, stand noch nicht fest.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Pluwig- Gusterath, Hockweiler, Gutweiler und Waldrach. Die FEZ, Wehrleitung und Führung VG Ruwer. Zudem das DRK Pluwig und die Polizei Trier.

Werbung