Trier. Nach Trickdiebstählen besonders dreister Art erbeuten unbekannte Täter einen vierstelligen Geldbetrag

2134
Werbung

Am Montag, den 25.09.2017 gegen 20:50 Uhr, kam es in der Targo-Bank Trier durch zwei unbekannte Täter (UT) zu einem Trickdiebstahl einer EC-Karte mit anschließenden Verwertungstaten.
Der erste UT begab sich zunächst hinter die Geschädigte (GS) und beobachtete diese bei der PIN-Eingabe. Dabei tauschte er sich in kurzen Gesprächen immer wieder mit dem ebenfalls in der Bank befindlichen zweiten Tatverdächtigen aus, vermutlich teilte er diesem die festgestellte PIN mit.
Kurz bevor die EC-Karte aus dem Geldausgabeautomaten (GAA) herausgegeben wurde, trat er dann an die GS heran, sprach diese an, lenkte sie so ab und entwendete gleichzeitig die herausgegebene EC-Karte aus dem GAA. Hiernach übergab er die EC-Karte an seinen Komplizen.
Dieser hob sodann mit der PIN und der EC-Karte Bargeld ab. Der erste Täter verwickelt das Opfer währenddessen weiterhin in ein Gespräch. Bei weiteren Abbuchungen in den folgenden Tagen an GAA in Luxemburg und Köln entstand weiterer Schaden. Insgesamt erbeuteten die Täter Bargeld in Höhe von 4.460 Euro.
Am Freitag, den 29.10.2017 gegen 12:50 Uhr, ereignete sich in der Stadtsparkasse Trier ein weiterer Vorfall mit dem gleichem Modus-Operandi.
Wiederrum agierten zwei Tatverdächtige. Bei einem der beiden UT könnte es sich um denselben handeln wie im Vorfall vom 25.09.2017 in der Targo-Bank. In diesem Fall entstand dem Opfer ein Schaden in Höhe von 390 Euro. Die beiden Betrüger sprachen Englisch.
Ob die beiden Taten letztlich zusammenhängen und ob es sich um dieselben Tatverdächtigen handelt, müssen weitere Ermittlungen ergeben.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Trier, Tel. 0651/9779-2243 oder -2290, in Verbindung zu setzen.

In Anlage befinden sich Fahndungsfotos der Tatverdächtigen aus beiden Straftaten!

Werbung