Schwerer Unfall im Hochwald: Auto rast 150 Meter durch den Wald und prallt gegen Baum, 22 jähriger Luxemburger wird schwerst verletzt

18909
Werbung

Farschweiler. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es Samstagmorgen kurz nach 6 Uhr auf der Landstraße 151 Hermeskeil Richtung Trier, zwischen Reinsfeld und Farschweiler.

Nach ersten Polizeiangaben vor Ort befuhr ein 22 jähriger luxemburgischer Fahrer die Landstraße von Osburg kommend in Richtung Reinsfeld. Dort muss er wohl eine Verkehrsinsel überfahren haben. Er setzte seine Fahrt unvermindert fort und drehte, aus bislang ungeklärten Gründen wieder und fuhr zurück Richtung Trier.

Nach einer langgezogenen Rechtskurve, kam der Fahrer links von der Fahrbahn ab, überfuhr das Rabat und schleuderte mit großer Geschwindigkeit mehr als 150 Meter durch den Wald. Schließlich prallte er frontal gegen einen Baum und kam zum stehen.

Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr rückte mit schwerem Gerät an um den Mann zu befreien. Während der Notarzt den Verletzten stabilisierte, sicherte die Feuerwehr das Fahrzeugwrack gegen abrutschen ab.

Dann wir der Luxemburger mit der Rettungsschere aus seinem Auto frei geschnitten und gerettet.

Die Unfallursache wird wohl überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein, zudem Fahren unter Alkoholeinfluss. Eine Blutprobe wurde angeordnet.
Nach notärztlicher Versorgung kommt er mit schwersten Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus, so die Polizei.

An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, es wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die L 151 für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Es kam zu Rückstaus.

Im Einsatz waren mehr als 60 Einsatzkräfte der FEZ und Wehrleitung VG Ruwer, die Feuerwehren aus Farschweiler, Osburg, Kasel und Reinsfeld. Das DRK Hermeskeil mit Notarzt, die First Responder Hochwald und die Polizeiinspektion Hermeskeil mit zwei Streifenwagen.

Werbung