Polizei nimmt dritten Tatverdächtigen nach Raub auf Lottoshop fest

2005
Werbung

Fast genau ein Jahr nach einem Raubüberfall auf eine Lottoannahmestelle in Schweich hat die Polizei den dritten und letzten Tatverdächtigen festgenommen. Zwei weitere Männer waren bereits vor Monaten festgenommen worden.

Am vergangenen Dienstag, 8. Mai, klickten die Handschellen auch bei dem dritten Tatverdächtigen, dem vorgeworfen wird, an einem Raubüberfall am 22. Mai 2017 auf eine Lottoannahmestelle in der Schweicher Brückenstraße beteiligt gewesen zu sein. Damals waren zwei Männer in den Laden gegangen, hatten Rubbellose gekauft und schließlich die Kassiererin mit einer Waffe bedroht und Bargeld erbeutet. Anschließend flüchteten sie mit einem Fahrzeug, in dem ein weiterer Mann auf sie wartete. Die beiden im Laden agierenden Tatverdächtigen konnten im Laufe der Ermittlungen identifiziert und festgenommen werden. Ein 30-Jähriger ist bereits wegen der Tat verurteilt. Er war im Juni 2017 in Luxemburg festgenommen worden. Gegen den zweiten 23-jährigen Tatverdächtigen, der im Januar in Belgien festgenommen worden war, hat die Staatsanwaltschaft Trier inzwischen Anklage erhoben; die Hauptverhandlung gegen ihn wird in Kürze beginnen.

Umfangreiche Ermittlungen brachten die Ermittler nun auf die Spur des dritten, in Saarbrücken lebenden Tatverdächtigen. Der 36-Jährige steht im Verdacht, das Tatfahrzeug gefahren zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurde vom Amtsgericht Trier die Untersuchungshaft gegen den Mann angeordnet.

(Polizei)

Werbung