Großeinsatz der Feuerwehr: Mühle bei Deuselbach wird Raub der Flammen

2799
Werbung

Deuselbach. Am Donnerstagabend um 21 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Gebäudebrand an der K118 zwischen Deuselbach und Hoxel alarmiert.
„Als die ersten Einsatzkräfte an der Hochsmühle ankamen, stand das gesamte Gebäude in Vollbrand“ erklärt Andreas Schade, Pressesprecher der Feuerwehren VG Thalfang. Umgehend begannen die Löscharbeiten mit zahlreichen Löschtrupps von außen. Atemschutzträger sind zunächst auch in das Gebäude zum Löschen gegangen, mussten dann aber ihren Innenangriff abbrechen, da dass Dach der Scheune eingestürzt ist und die Verletzungsgefahr zu groß wurde. Im Inneneinsatz der Feuerwehr konnten zwei Gasflaschen gefunden werden und vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Sie wurden runtergekühlt. Von allen Richtungen wurden die Flammen bekämpft, auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. „Das Feuer muss wohl schon länger gewütet haben, die Flammen breiteten sich in kurzer Zeit von Scheune zum Wohnhaus aus“ so Andreas schade weiter. Von einem kleinen Teich, in der Nähe der Mühle, wurde mit zwei Pumpen das Wasser zum löschen benutzt. Da man große Mengen Wasser benötigte, wurde ebenfalls eine Pumpe in einen vorbeifließenden Bach gelegt. Weiterhin wurde mit den Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr nach Deuselbach und Hoxel eingerichtet. Dort wurden die Fahrzeuge immer wieder mit Wasser zum Löschen aufgefüllt. „Schwierigkeiten bereiteten uns die tiefen Minustemperaturen. Das Löschwasser gefror auf den Wegen und an der Kleidung in kurzer Zeit“ sagt der Pressesprecher. Die Straßenmeisterei rückte mit einem Räum- und Streufahrzeug an, um die Wege wieder eisfrei zu bekommen. Das gesamte Gebäude, welches leer stand, brannte komplett aus und wurde unbewohnbar. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis nach Mitternacht an.
Die K 118 war während des gesamten Einsatzes für den Verkehr voll gesperrt. Die Schadenshöhe und Brandursache sind derzeit noch nicht bekannt.
Im Einsatz waren etwa 90 Kräfte der FEZ und Wehrleitung VG Thalfang. Die Feuerwehren aus Bäsch, Deuselbach, Hoxel, Rorodt, Thalfang und Morbach. Zudem die Polizei Morbach, das DRK Thalfang und der LBM Thalfang.

(Blaes)

Werbung