Messerangriff im Taxi-Streit: 18-jähriger Tatverdächtiger muss in Haft

2095
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei
Werbung

Trier (ots) – Am Neujahrsmorgen eskalierte gegen 4.30 Uhr ein Streit um ein Taxi am Trierer Hauptbahnhof. Im Rahmen der Auseinandersetzung zog der mutmaßliche Täter unvermittelt ein mitgeführtes Taschenmesser und stach mehrfach wahllos auf seinen Kontrahenten ein. Dieser wurde mit schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen Schnitt- und Stichverletzungen an den Armen, am Bein und im Rücken in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Begleiter wurde bei dem Versuch, den Angriff zu unterbinden, ebenfalls leicht an der Hand verletzt.

Von Zeugen alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei, die sich im Bahnhof befanden, konnten den Angreifer vor Ort schnell festnehmen und den Beamten der hinzugerufenen Polizeiinspektion Trier übergeben. Gegen den Mann wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Heute Nachmittag wurde der 18-Jährige Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier beim Amtsgericht Trier vorgeführt. Der Richter erließ Haftbefehl, worauf der Heranwachsende in eine Jugendstrafanstalt eingeliefert wurde.

Die Ermittlungen zum Tathergang dauern weiter an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/20157510 mit der Polizei im Haus des Jugendrechts Trier zu melden.

(Polizei)

Werbung