Länderübergreifende Großkontrolle auf B51 Bitburg: 48 Kontrollen und zahlreiche Beanstandungen

2902
Werbung

Am heutigen Dienstag, 20. November 2018, führte die Polizeiinspektion Bitburg in der Zeit von 09:00-16:00 Uhr eine behörden- und länderübergreifende Schwerlastkontrolle im Bereich der Bundesstraße 51 durch. Am Flugplatz Bitburg wurde hierzu eine Kontrollstelle eingerichtet.
An dieser Großkontrolle nahmen neben Einsatzkräften der rheinland-pfälzischen Polizei auch Kräfte des Hauptzollamtes Koblenz, der Bundespolizei, des Bundesamts für Güterverkehrs, der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, des Sonderabfallmanagements, der luxemburgischen und belgischen Polizei sowie des luxemburgischen Zolls teil.
Ziel dieser großangelegten Schwerlastkontrolle ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit durch das Erkennen und Sanktionieren von Verkehrsverstößen im Bereich des gewerblichen Güterverkehrs. Flankierend sollen die kontrollierten Fahrzeugführer durch verkehrserzieherische Gespräche zu einer nachhaltigen Verhaltensänderung animiert werden.
Im Ergebnis konnten bei 48 selektiv herausgefilterten und im Anschluss kontrollierten LKW nachfolgende Beanstandungen festgestellt werden:

Verbotswidriges Überholen – Ordnungswidrigkeit: 23 Geschwindigkeitsverstöße  Ordnungswidrigkeit: 4 Geschwindigkeitsverstöße – Verwarnung: 7 Verstöße gg. Sozialvorschriften: 12 Verstöße gg. das Abfallrecht: 1 Technische Mängel – Ordnungswidrigkeit: 5 Verstöße gegen zoll-/steuerrechtliche Gesetze: 3 Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss gem. § 24a II StVG: 1 Fahren ohne Fahrerlaubnis – Strafanzeige: 1
Insgesamt wurden neun Sicherheitsleistungen erhoben und einbehalten.
Die Ergebnisse weisen eine erhebliche Beanstandungsquote auf, wobei es auch zu mehrfachen Verstößen durch ein und denselben Fahrzeugführer kam.
Die Polizei Bitburg wird auch in Zukunft zusammen mit der spezialisierten ZVD Wittlich und den benachbarten Behörden im regulären Dienst sowie durch groß angelegte Sonderkontrollen Akzente für eine Erhöhung der Verkehrssicherheit im Bereich des Schwerverkehrs setzen und den Kontrolldruck aufrecht erhalten.

Werbung