Kirchgängerin wird nach Sachbeschädigung in Trier- Zewen schwer verletzt, Jugendliche stellen sich der Polizei

3624
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei
Werbung

Trier-Zewen. Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es an diesem Wochenende im Bereich der Fröbelstraße/ Martinstraße in Trier-Zewen zu einer Sachbeschädigung und einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.
Bisher unbekannte Täter zerstörten hierbei zunächst die Seitenscheibe des Häuschens einer Bushaltestelle und warfen diese etwa 5m tief in eine angrenzende Unterführung. Vermutlich dieselben Täter hoben zudem die Überdeckung eines in der gleichen Unterführung befindlichen Regenablaufs heraus.
Am Sonntagmorgen trat dann eine Fußgängerin auf dem Weg zur Kirche in das hierdurch entstandene Loch und stürzte. Dabei zog sich die ältere Dame nicht unerhebliche Kopfverletzungen zu.

Die Polizeiinspektion Trier ermittelt nun wegen Sachbeschädigung sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Am späten Abend haben sich die Verantwortliche bei der Polizei gemeldet und zur Sache ausgesagt. Der Vorfall wird, aufgrund des Alters der handelnden Personen, zur weiteren Sachbearbeitung an das Gemeinsame Sachgebiet Jugend der Polizei Trier (GSGJ) übergeben.
Die Polizeiinspektion Trier lobt hierbei den Mut und Einsicht der Jugendlichen/Heranwachsenden, zu begangenen Fehlern zu stehen und sich hierfür verantwortlich zu zeigen.

Etwaige Zeugen werden gebeten, sich für sachdienliche Hinweise unter der Telefonnr. 0651/9779-3200 an die Polizeiinspektion Trier zu wenden.

(Polizei)

Werbung