Gebäudebrand in Oberbillig, 100 Kräfte im Einsatz

4002
Werbung

Oberbillig. Am Samstagmittag gegen 11:30 Uhr kam es in der Brückenstraße in Oberbillig (VG Konz) zu einem Großalarm für die Feuerwehren im Umkreis.
Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr meldeten mehrere Bewohner der betroffenen Straße das es explosionsartige Geräusche zu hören gewesenen seien und nachfolgend aus einem Wohnhaus Flammen schlagen würden.
Umgehend rückte die Feuerwehr mit zahlreichen Kräften an, schon auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung über dem gesamten Oberdorf zu sehen. Unter schwerem Atemschutz begannen die ersten Löscharbeiten. Doch bevor die Trupps an den Brandherd herankamen, mussten im Rückwärtigen Bereich des Hauses erst einmal mehrere Büsche und kleine Bäume beseitigt werden. Das Feuer sei wohl im Erdgeschoss ausgebrochen und ist auf das Dachgeschoss übergegriffen. Auch eine Drehleiter kam zur Unterstützung zum Einsatz. Mit dieser wurde im Verlauf der Nachlöscharbeiten auch das Dach hinter dem Haus aufgerissen, um Glutnester ablöschen zu können. Nachdem das Feuer gelöscht war, musste der Hausrat aus dem Wohnhaus herausgetragen werden, um auch letzte Glutnester ausschließen zu können.
Über den Aufenthaltsort des Bewohners war zunächst nichts bekannt, jedoch im Verlauf der Löscharbeiten meldete sich dieser bei der Einsatzleitung. Somit wurde bei dem Feuer niemand verletzt.
Die Einsatzleitung wurde auf der Brückenstraße im Kreuzungsbereich zur Bahnstraße errichtet. Hier kamen fortlaufend die Führungskräfte zusammen, um die weitere Vorgehensweise und aktuelle Lage zu besprechen. So mussten im Verlauf weitere Feuerwehr nachalarmiert werden, da man zahlreiche Atemschutzträger an der Einsatzstelle benötigte. Bewohner der Brückenstraße öffneten ihre Garagen, sodass die Atemschutzträger und weitere Einsatzkräfte beim strömenden Regen im trockenen sein konnten.
Das THW Saarburg wurde am Nachmittag zur Unterstützung alarmiert. Die hatten die Aufgabe die Stabilität des Gebäudes zu untersuchen und Stützen zu errichten.

Brandermittler der Polizei haben noch während der Löscharbeiten ihre Arbeit aufgenommen. Was den Brand auslöste ist derzeit noch unklar. Das Gebäude ist aktuell nicht mehr bewohnbar, da es einsturzgefährdet ist. Die Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.
Die Einsatzkräfte sind derzeit mit den Nachlöscharbeiten noch mehrere Stunden beschäftigt.
Im Einsatz ist die FEZ, Führungsstaffel und Wehrleitung VG Konz. Der KFI Trier- Saarburg und sein Stellvertreter. Die Feuerwehren aus Oberbillig, Konz, Temmels, Wasserliesch, Nittel und Könen. Zudem Gefahrstoffzug (GWA) Trier- Saarburg, das DRK Konz und DRK OV Konz, das THW Saarburg und die Polizei Saarburg mit rund 100 Einsatzkräfte.

(Blaes)

 

Werbung