Feuerwehr rückt erneut zur VG Saarburg aus

9098
Werbung

Saarburg. Am heutigen Dienstagmorgen um 6:15 Uhr musste die Feuerwehr erneut zur VG- Verwaltung. Die Polizei meldete der Leitstelle das es erneut zu einer Rauchentwicklung gekommen sei.

Die Einsatzkräfte konnten in der Tat wieder eine leichte Rauchentwicklung im ausgebrannten Dachstuhl feststellen. Glutnester haben sich erneut entzündet. Ein Feuerwehrsprecher teilt mit, das bei Großbränden, wie diesen in Saarburg, es immer wieder zu kleinen Nachbränden kommen kann. Auch wenn tausende Liter Wasser verbraucht wurden, können unter Zentimeter dicken Trümmerteilen sich kleine Feuer entfachen. Diese gilt es dann zu löschen. Die Schwierigkeit bei diesem Brand ist auch, das dass Gebäude im oberen Bereich absolut nicht betreten werden kann. Zu hoch ist die Einsturzgefahr.

Die in Stellung gebrachte Drehleiter löschte nochmals die Glutnester ab und benetzte wiederholt den gesamten Dachbereich. Gegen 9 Uhr war der Einsatz beendet.

Unterdessen ist die Brandursache weiterhin völlig unklar. Die Polizei schließt aber Brandstiftung aus. Brandermittler werden noch einige Zeit brauchen.

Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Saarburg und die Feuerwehren aus Saarburg und Beurig.

Werbung