Feuerwehr rückt am Dienstagabend zu zwei Bränden aus

2173
Werbung

Trier. Gleich zweimal innerhalb wenigen Stunden musste die Berufsfeuerwehr Trier zu kleineren Bränden am Dienstagabend in der Stadt ausrücken.

Gegen 18:10 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Hosenstraße in der Trierer Innenstadt alarmiert. Ein Bewohner eines Mehrfamilien – und Geschäftshaus bemerkte im Kellerbereich eine starke Rauchentwicklung.

Die Feuerwehr durchsuchte lange Zeit mehrere Räume fand jedoch kein offenes Feuer.

Die zahlreichen Einsatzkräfte konnten schließlich ein Mülleimer im Hinterhof ausfindig machen, der gebrannt hat. Die Rauchentwicklung Zug durch offene Türen und Fenster in das Innere des Hauses. Verletzt wurde niemand, Schäden entstanden auch keine. Im Einsatz waren 35 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wache 1 und 2, des Löschzuges Olewig und die Polizei Trier.

Gegen 20:30 Uhr wurde die Feuerwehr schließlich in die Rembrandtstraße in Trier- Ost zu einem Küchenbrand alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, das große Plastikteile auf einem Herd sich entzündet haben und eine giftige Rauchentwicklung in einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses auslöste.

Das Feuer konnte jedoch noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch den Bewohner gelöscht werden. Er erlitt Rauchgasvergiftung und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehren nahmen Nachlöscharbeiten durch und belüfteten die betroffene Wohnung und das Haus. Es entstand Sachschaden in der betroffenen Küche.

Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr der Wache 1 und 2, der Löschzug Kürenz und die Polizei Trier.

Werbung