Explosion in Wochenendhaus: Gebäude stürzt in sich zusammen und steht in Vollbrand, 80 Kräfte im Großeinsatz

5326
Werbung

Oberbillig. Am späten Sonntagabend gegen 22:45 Uhr meldeten zahlreiche Anrufer der Feuerwehrleitstelle in Trier, dass sie eine Explosion wahrgenommen haben und nun Feuerschein sehen würden. Dabei war zunächst eine Lokalisierung nicht direkt möglich. Man vermutete zunächst, dass ein Feuer im Bereich des Waldes in Wasserliesch ausgebrochen sei. Jedoch konnten die alarmierten Kräfte schnell aus weiter Entfernung das Feuer sichten und die Einsatzstelle im Wochenendgebiet oberhalb von Oberbillig anfahren.
Vor Ort stand ein eingestürztes Wochenendhaus in Vollbrand. Umgehend begannen die ersten Löscharbeiten unter schwerem Atemschutz. Dabei war die Eigensicherheit der Einsatzkräfte zunächst Vorrang, da mehrere Gasflaschen in dem Haus, laut Polizei, lagerten. Die schlafenden Nachbarn wurden vorsorglich wach gemacht und in Sicherheit gebracht und vom Rettungsdienst betreut. Denn mindestens eine Gasflasche ist wohl auch explodiert und hat das Haus sofort zum Einsturz gebracht.
Eine weitere Gasflasche konnte noch gefunden werden, wurde in Sicherheit gebracht und herunter gekühlt. Nach und nach trafen immer mehr Einheiten der Feuerwehr ein, um den Brand zu löschen. Die weitere Schwierigkeit, war das fehlende Wasser. Vor Ort wurde ein Wasserauffangbecken aufgestellt. Im Pendelverkehr fuhren mehrere Tanklöschfahrzeuge in das drei Kilometer entfernte Dorf. Dort wurden die wasserführenden Fahrzeuge immer wieder neu mit Wasser eingespeist. So konnte eine konstante Wasserleitung aufrechterhalten werden. Zuvor wurde ein Swimmingpool ebenfalls zum löschen leer gepumt. Die Löscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Mit der Drehleiter wurde die Einsatzstelle großräumig ausgeleuchtet. Am frühen Montagmorgen war der Einsatz für die 80 Kräfte beendet.

Die Brandursache ist zur Zeit noch ungeklärt, die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Verletzt wurde niemand.

Im Einsatz war die FEZ, Wehrleitung und Führungsstaffel der VG Konz. Die Feuerwehren aus Oberbillig, Wasserliesch, Nittel und Konz. Weiterhin das DRK Konz, Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Trier und der Notarzt Trier. Das DRK OV Konz, der OrgL, KFI Trier- Saarburg und die Polizei Saarburg.

(Blaes)

Werbung