Dreimal „Essen auf Herd“ in Trier, ein 3- jähriges Kind verletzt

3110
Werbung

Trier. Gleich dreimal innerhalb kurzer Zeit rückte die Berufsfeuerwehr zu vermeintlichen Wohnungsbränden aus.

An den Einsatzstellen stellte sich heraus, daß jeweils das Essen auf dem Herd angebrannt war und viel Rauch auslöste.

Um 20:19 Uhr am Samstagabend wurden die Einsatzkräfte in die Andreas- Hövel Straße nach Trier- West alarmiert. Hier wurde eine dreiköpfige Familie in Sicherheit gebracht. Dabei erlitt ein 3- jähriges Kind eine leichte Rauchgasintoxikation und kam in ein Trierer Krankenhaus. Die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus wurde belüftet.

Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr I und II, sowie der Löschzug Euren und das DRK Konz.

Um 5:29 Uhr am Sonntagmorgen erreichte die Leitstelle Trier den nächsten Notruf über einen vermeintlichen Wohnungsbrand in der Theodor- Heuss- Allee. Hier stellte sich vor Ort ebenfalls heraus, dass Essen auf dem Herd angebrannt war. Die Wohnung wurde belüftet, verletzt wurde niemand.

Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr I und II, sowie der Löschzug Kürenz.

Um 11:52 Uhr rückte die Feuerwehr zum dritten Mal aus. In der Studentenwohnanlage am Universitätsring hatte die Brandmeldeanlage (BMA) ausgelöst. Auch hier war der Grund angebranntes Essen. Verletzt wurde niemand.

Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr I und II und ein Rettungswagen.

(Blaes)

Werbung