Drei Brände: Zwei Wäschetrockner und eine Fritteuse halten Feuerwehr auf Trapp

2566
Werbung

Ockfen/ Nittel/ Könen. Viel zu tun für die Einsatzkräfte der Feuerwehr in Der VG Saarburg und Konz.

Am Donnerstagmorgen gegen 11 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in die Hauptstraße nach Ockfen alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus das in der Waschküche der Wäschetrockner im laufenden Betreib in Brand geriet. Es kam zu einer Rauchentwicklung in dem Wohnhaus. Die Einsatzkräfte transportierten den Trockner ins Freie und löschten in kürzester zeit die brennende Wäsche ab. Verletzt wurde niemand. Großer Schaden entstand ebenfalls nicht. Während des Einsatzes wurde die Hauptstraße gesperrt. Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Saarburg, die Feuerwehren aus Ockfen, Schoden, Irsch und Saarburg. Zudem das DRK und die Polizei Saarburg.

Gegen 12:30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand ins Hotel- Restaurant Mühlengarten in der Uferstraße in Nittel alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus das in der Küche eine Fritteuse in Brand geraten ist. Das Küchenpersonal konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr die größten Flammen löschen und ein Ausbreiten verhindern. Die Feuerwehr nahm Nachlöscharbeiten und die Belüftung des Gebäudes durch. Eine Person wurde leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Konz, die Feuerwehren aus Nittel, Rehlingen und Köllig. Zudem das DRK Konz, die First Responder Obermosel und die Polizei.

Gegen 15:50 Uhr ereignete sich in der Könener Straße in Konz-Könen ein Brand in einem Mehrfamilienhaus, ebenfalls verursacht durch einen Wäschetrockner. Der Trockner stand im Keller des Anwesens und entzündete sich während der Wäschetrocknung. Die alarmierte Feuerwehr konnte durch das schnelle Eingreifen schlimmeres verhindern. Es wurde niemand verletzt. Während der Löscharbeiten war die Könener Straße (ehemalige B 51) für circa 50 Minuten voll gesperrt. Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Konz, die Feuerwehren aus Konz und Könen. Zudem das DRK und die Polizei.

Werbung