Bär bricht aus überflutetem Gehege aus, zeitweise große Aufregung

8500
Werbung
Werbung

Lünebach. Mehrere Raubtiere sollen am Freitagvormittag aus dem Eifel-Zoo in Lünebach ausgebrochen sein. Die Bewohner wurden aufgefordert nicht ihre Häuser zu verlassen. Doch am Nachmittag stellte sich heraus dass nur der Bär war aus dem Gehege entflohen. Wegen der großen Gefahr wurde er erschossen.
Die zwei Löwen, zwei Tiger und der Jaguar hatten sich in ihrem Gehege voller Angst versteckt. Mit einer Drohne konnte dies herausgefunden werden.
Es war aber noch nicht klar, ob die Gehege sicher sind. Die Polizei und Mitarbeiter kontrolliere die Zäune. Feuerwehr und Polizei befürchten, dass das Unwetter die Einzäunungen so stark beschädigt habe, dass die Raubkatzen aus dem Zoo ausbrechen könnten.
Jetzt wird geprüft ob die Tiere vorläufig in andere Tierparks kommen, wie zum Beispiel in den Kölner Zoo.
Die Gehege des Zoos liegen nahe am Bierbach. Durch die starken Regenfälle in der Nacht zu Freitag ist der Wasserstand enorm angestiegen und hat auch den Staudamm des Sees brechen lassen. Zahlreiche Wege wurden unterspült.

(Blaes)

Werbung