Alle Pegel rückläufig: Abschlussbericht der Einsatzleitung

6123
Æ
Werbung
Werbung

Konz. Die Technische Einsatzleitung des Landkreises Trier- Saarburg hat gestern Abend um 22 Uhr ihre Arbeit eingestellt. Eine Rufbereitschaft für Notfälle wurde eingerichtet. Am frühen Morgen wurde die Arbeit wieder aufgenommen. Es gab eine erste und abschließende Lagebesprechung. Dort konnte festgehalten werden das alle Pegel der Flüsse rückläufig sind. Seit der vergangenen Nacht um 23.30 Uhr wurden keine neuen Einsätze bekannt.
Alle Maßnahmen zum Hochwasserschutz wurden ab diesem Zeitpunkt seitens der eingebundenen Organisationen präventiv bis zur jetzigen Stunde aufrecht erhalten.
Die Alarmstufe wurde von Stufe 4 auf Stufe 3 zurück gestuft, das heißt nun auch dass die
Verantwortlichkeit nun wieder bei den jeweiligen
Verbandsgemeinden obliegt. Die technische Einsatzleitung hat um 10 Uhr Arbeit im Krisenzentrum des Gerätehauses in Konz nach mehr als 24 Stunden beendet.
Seitens des Kreisfeuerwehrinspekteurs Christoph Winckler ist die Großschadenslage sehr gut bewältigt wurden und die vorbereiteten Maßnahmen, gerade auch im Hinblick auf die
Situation des Stausees Bitburg, waren richtig eingeschätzt worden.
Die Landkreisübergreifende Zusammenarbeit aller Organisationen gestaltete sich sehr professionell und fachlich reibungslos. Rund um Konz und Bitburg waren gestern zweitweise bis zu 1600 Kräfte im Einsatz.

(Pressesprecherin TEL Nicole Schumacher, 2 Bilder N. Schumacher)

Werbung