Wintereinbruch in den Hochlagen der Region Trier

0
2781

Region. Die Meteorologen hatten angekündigt, dass es im Laufe des Sonntages kälter wird und der erste Wintereinbruch bevorsteht. Und so kam es auch. Im Hunsrück, Hochwald, Eifel und dem Westerwald gab es am frühen Vormittag etwa ab 400 Metern Höhe den ersten Schnee. Bei Temperaturen um 0 Grad gab es flächendeckend eine geschlossene Schneedecke. Räum – und Streufahrzeuge waren im Einsatz. Da die Niederschläge am Nachmittag weniger wurden, waren die Straßen auch wieder relativ zügig frei. Auf der B 407 im Hochwald kam bei Mandern lediglich ein Auto von der Fahrbahn ab und kam im Graben zum liegen.

Auf dem Erbeskopf nutzen die Kinder die Gelegenheit zu einer ersten Schlittenfahrt, kleine Schneemänner wurden gebaut.

Wer jetzt noch keine Winterreifen aufgezogen hat, sollte die schnellstmöglich nachholen. In den kommenden Tagen ist zwar nicht weiter mit nennenswertem Schnee zu rechnen, jedoch wird es in den Nächten bei Minusgraden kalt. Und der nächste Wintereinbruch mit Schnee bis in die Tieflagen steht laut DWD bereits bevor.