Unglück im Hochwald: 18- jähriger stürzt Flesch- Felsen hinab und wird verletzt

0
7297
Werbung

Schillingen. Glück im Unglück hatte ein 18-jähriger aus der Verbandsgemeinde Kell am heutigen 1. Mai.
Nachdem der junge Mann im Rahmen einer fröhlichen Mai-Wanderung mit einer Gruppe von Freunden unterwegs war, entschloss er sich spontan und alleine zu einer Klettertour auf dem sogenannten „Flesch-Felsen“.
Besagte Klettertour endete für den Verantwortlichen schließlich abrupt mit einem Sturz aus etwa sechs Metern Höhe.
Nachdem seine Begleiter den jungen Mann stark blutend und in hilfloser Lage aufgefunden hatten, verständigten sie umgehend den Rettungsdienst.
Dieser suchte die schwer zugängliche Unfallstelle in einem Waldstück zwischen den Ortsgemeinden Schillingen und Mandern mit zahlreichen Kräften auf.

Der Verantwortliche erlitt nach bisherigen Erkenntnissen bei dem Sturz eine Platzwunde sowie Prellungen und hatte damit nach Einschätzung der Rettungskräfte vor Ort noch Glück im Unglück. Er wurde in Trierer Krankenhaus geflogen.

Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Kell am See, die Feuerwehren Mandern und Schillingen mit ca. 25 Mann, ein Rettungswagen des DRK Zerf, der Rettungshubschrauber der Air Rescue Luxemburg sowie die Polizeiinspektion Hermeskeil.

(Polizeibericht, geringfügig geändert)

 

Werbung