Ungewöhnlicher Unfall bei Schoden: Ein Verletzter und stundenlange Personensuche

0
3916

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Einsatzkräfte in der vergangenen Nacht gegen 1:30 Uhr auf die L 138 bei Schoden alarmiert.

Ein Mercedes mit französischem Kennzeichen befuhr die L 138 von Schoden in Richtung Wiltingen. Der PKW geriet mit hoher Geschwindigkeit auf den rechten Randstreifen und fuhr die Böschung zur Bahnstrecke etwa 200 Meter entlang. Nach mehrmaligen Überschlägen kam der PKW wieder auf der rechten Fahrbahn zum Stillstand. Ein Insasse des Fahrzeugs wurde wenige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt leicht verletzt aufgefunden und mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Es stellte sich heraus, das sich noch zwei weitere Personen in dem Fahrzeug befanden, diese wurden von den Einsatzkräften gesucht. Die Bahnstrecke sowie die L 138 wurden komplett bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr suchten zunächst die Bahngleise im gesamten Bereich, sowie das Saarufer nach den zwei weiteren Fahrzeuginsassen erfolglos ab. Am Fahrzeug selbst wurden zwischenzeitlich Spuren sichergestellt und das Fahrzeug beschlagnahmt. Die Drehleiter der Feuerwehr Konz wurde ebenfalls zur Ausleuchtung des Bahndamms und des Saarufers mit einer Wärmebildkamera angefordert. Die Suche blieb weiterhin ergebnislos.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Wiltingen, Schoden, Kanzem, Ockfen und Konz, die Wehrleitung der VG Konz, die FEZ Konz und Führungsstaffel mit 45 Einsatzkräften. Die Rettungswagen aus Konz und Saarburg sowie die Rufbereitschaft des DRK Ortsverein aus Saarburg mit zwei Fahrzeugen. Die Straßenmeisterei aus Saarburg reinigte die Fahrbahn.

Außerdem war die Bundespolizei und die Polizeiinspektion Saarburg an der Einsatzstelle. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Saarburg (Tel. 06581 / 9155-0) zu melden.

(Bilder: Saar- Mosel- News) Vielen Dank!