Update: Trier. Schneller Fahndungserfolg – Mutmaßlicher Brandstifter geht der Trierer Polizei ins Netz

0
3627

Die Polizei Trier hat in der Nacht zu Mittwoch, 18. Oktober, einen 22-jährigen Trierer festgenommen. Der junge Mann steht im Verdacht, drei Autos in Brand gesetzt zu haben.

Seit letztem Sonntag, 15. Oktober, brannten in Trier-Nord in mehreren Nächten hintereinander Fahrzeuge, insgesamt drei an der Zahl. In der Nacht zum Montag, 16. Oktober, traf es einen 3er BMW, der total ausbrannte. In der darauffolgenden Nacht wurde ein Hyundai i20, abgestellt unmittelbar vor dem Studierturm in der Herzogenbuscher Straße, Ziel einer Brandstiftung.  Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte hier ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude und damit eine Gefahr für Menschen verhindert werden. Brandermittler der Kriminalpolizei Trier untersuchten die beschädigten Fahrzeuge und stellten schnell fest, dass es sich um Brandstiftung handelte.

Intensive Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten am Mittwoch, 18. Oktober, zur Festnahme eines 22-jährigen Trierers. Der junge Mann steht im Verdacht, am Mittwochnacht gegen etwa 1:30 Uhr ein drittes Auto in der Röntgenstraße angezündet zu haben. Unmittelbar danach konnte er noch in Tatortnähe von der Polizei festgenommen werden.  Der bereits strafrechtlich in Erscheinung getretene Tatverdächtige räumte in seiner Vernehmung ein, für die drei Pkw-Brände im Trierer Norden verantwortlich zu sein.  Ob der junge Mann für weitere Taten verantwortlich ist, wird geprüft.

Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am heutigen Tag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Trier vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, die im Zusammenhang mit den Bränden sachdienliche Angaben machen können. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Trier unter Tel.: 0651-9779-2290 in Verbindung zu setzen.