Trier. Polizeiliches Sicherheitskonzept anl. des Trierer Altstadtfestes und der Public Viewing-Veranstaltungen

0
2416
Werbung

Zur Gewährleistung einer größtmöglichen Sicherheit am Altstadtfest und der Public-Viewing-Veranstaltung auf dem Viehmarkt hat die Polizei in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter ein Sicherheitskonzept aufgestellt, in dem sich Personal und Technik ergänzen.

Uniformierte und zivile Streifen der Polizei, Zufahrtssperren und Videoüberwachung sollen am Altstadtfest, das am kommenden Wochenende in Trier stattfindet, die Sicherheit der Besucher gewährleisten. Vom 22. bis 24. Juni werden bis zu 100.000 Besucher auf der Festmeile in der City erwartet, die sich von der Porta Nigra über Hauptmarkt, Domfreihof und einige Nebenstraßen bis zum Viehmarkt erstreckt. In diesem Bereich und darüber hinaus wird am kommenden Sonntag zudem der Trierer Stadtlauf stattfinden, an dem 4.000 Läuferinnen und Läufer erwartet werden. Darüber hinaus werden auf einer Videowand auf dem Viehmarkt die WM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft übertragen.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Trier hat die Polizeiinspektion Trier Zufahrtssperren geplant, an denen die unkontrollierte Zufahrt von Fahrzeugen in den Veranstaltungsbereich verhindert werden soll. Wie schon vom Trierer Weihnachtsmarkt bekannt, werden technische Sperren aus Betonteilen oder mit großen Fahrzeugen des städtischen Fuhrparks errichtet. An verschiedenen Stellen werden temporär Polizeibeamte mit ihren Fahrzeugen eingesetzt.

Während des Festes werden Polizeibeamte in zivil und Uniform die Festmeile bestreifen. Dabei führen die Beamten auch gezielt Jugendschutzkontrollen durch. Ein Teil der uniformierten Beamten ist mit Bodycams ausgestattet.

Flankiert und ergänzt werden die polizeilichen Sicherheitsmaßnahmen durch den Einsatz von Kräften des kommunalen Vollzugsdienstes und einem privaten Sicherheitsunternehmen. (Polizei)

Werbung