Schneefall sorgt für Behinderungen, Chaos bleibt aus, Skilifte an Erbeskopf in Betrieb

0
2281

Der erneute Schneefall führte in der Region Trier zu Verkehrsbehinderungen. Ab ca. 02.00 Uhr war auf vielen Straßen eine geschlossene Schneedecke vorhanden. Trotzdem ereigneten sich nur wenige Verkehrsunfälle.

Am Montag kam es gegen 01.50 Uhr auf der B 50 im Bereich Mülbach (Bitburg- Prüm) zu einem Verkehrsunfall auf schneeglatter Fahrbahn. Ein PKW kam von der Fahrbahn ab, rutschte auf eine Schutzplanke und überschlug sich. Das Auto kam schließlich in einer Wiese, wieder auf den Rädern stehend, zum Stillstand. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt in das Krankenhaus Bitburg gebracht.

Etwa gegen 01.50 Uhr fuhr sich ein LKW auf schneeglatter Straße in Bitburg im Kreisverkehr Saarstraße / Südring fest und versperrte die gesamte Fahrbahn. Der LKW konnte mit Hilfe des THW Bitburg, die für derartige Vorkommnisse extra einen Bergungsfahrzeug mit Schneeketten bestückt bereithalten, wieder freigeschleppt werden.

Gegen 7 Uhr rutschte ein LKW auf der B 51 Höhe Hohensonne in die Schutzplanke und blieb stecken. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es zu langen Rückstaus. Ein Bergungsunternehmen zog den LKW wieder auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr Newel sicherte die Unfallstelle ab.

Um 7:25 Uhr kam auf der A60 zwischen den AS Landscheid und der AS Spangdahlem zu einem Verkehrsunfall. Aufgrund des Unfalls musste die Autobahn kurzzeitig in Richtung Belgien gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.

Ein weiterer Verkehrsunfall auf schneeglatter Straße ereignete sich gegen 09.05 Uhr auf der L 34 zwischen Kyllburg und der Oberkailer Kreuzung. Dort verlor eine PKW-Fahrerin die Kontrolle über ihren PKW und rutschte gegen eine Schutzplanke. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Ansonsten blieb in der gesamten Region meist bei Blechschäden. LKW blieben auf Steigungsstrecken auf der A1 zwischen Mehring und Hermeskeil stecken, ebenso auf der A 64 Trier – Luxemburg. Zudem auf der B 407 zwischen Kell am See und Waldweiler und B 327 rund um Thalfang und Morbach.

In den Hochlagen fielen bis zum Morgen an die 20 cm Neuschnee, in den tiefen Lagen waren es um die 5 cm Schnee. Mittlerweile ist unterhalb 500 Meter Tauwetter angesagt. Alle Straßen, bis auf Nebenstrecken sind frei befahrbar.

Seit 2 Uhr in der Nacht waren sämtliche Räum – und Streufahrzeuge im Dauereinsatz. Das machte sich im Berufsverkehr am Morgen auch bemerkbar.

Die Polizei lobt zudem das gute Verhalten der Verkehrsteilnehmer. Viele waren auf den Schnee gut vorbereitet. So blieb es relativ ruhig auf den Straßen, das Chaos blieb aus.

In den kommenden Tagen ist neuer Schnee erst einmal Fehlanzeige.

Dennoch freut sich der Erbeskopf im Hunsrück über viel Neuschnee. Ski und Rodel ist heute bis 17 Uhr möglich. Der Betreiber hofft auf viele Besucher und gutes Wetter, so könnten die Lifte vorerst bis Mittwoch in Betrieb bleiben.

 

Nicht so gut lief es in den anderen Regionen in Rheinland- Pfalz ab. Es kam im tiefen Westerwald, rund um Koblenz zu vielen Unfällen und Sperrungen. Schulen fielen aus.