Polizeimeldungen aus Wittlich, Traben- Trabach und Platten

0
6915
Symbolbild

17 Autos in Wittlich beschädigt, 16.000 Euro Schaden

Wittlich. In der Nacht vom 11.03.2017, 20:00 Uhr bis 12.03.2017, 09:36 Uhr, wurden in Wittlich insgesamt 17 PKW beschädigt.Bislang unbekannte Täter haben im Bereich Sternbergstraße – Am Rommelsbach – Trierer Landstraße – Brunoystraße, insgesamt 17 PKW beschädigt, indem sie Motorhauben und Beifahrerseiten zerkratzt haben. Teilweise wurden ganze Schriftzüge in die Pkw geschrieben. Es entstand ein Schaden von insgesamt ca. 16.000 Euro.

Wer Hinweise geben kann oder im Tatzeitraum mehrerer Personen in diesem Bereich gesehen hat, die sich auffällig an den PKW aufhielten, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Wittlich in Verbindung zu setzten.

Auch weitere Geschädigte sind gebeten, sich bei der Polizei unter der Tel: 06571/926-0 zu melden.

————————————————————————————————-

Jüngerer Mann aus der Mosel gerettet

Traben- Trabach. Durch mehrere aufmerksame Zeugen konnte ein jüngerer Mann am Sonntag, den 12.06.2017 , gegen 14.00 Uhr aus der immer noch kalten und leicht  hochwasserführenden Mosel in Traben –Trarbach gerettet werden. Der  Mann  wollte vermutlich seinem Leben ein Ende setzten und stand bereits bis zur Brust in den Moselfluten.

Mehrere Mitbürger setzten einen Notruf ab. Ein beherztes, jüngeres  Paar erkannte wohl geistiges gegenwärtig die Situation und als der Mann sich in Ufernähe befand, ergriffen sie ihn und zogen ihn an Land.

Die unterkühlte Person wurde vor Ort notärztlich behandelt und anschließend in ein Krankenhaus überstellt.


 

Flugunfall mit Paragleitschirm

Platten. Am 12.03.2017 meldeten Verkehrsteilnehmer gegen 14.20 h einen abgestürzten Gleitschirmflieger neben der B 50 in der Gemarkung Platten.

Offensichtlich aufgrund von Querwinden bzw. ungünstiger Thermik verlor der Paragleitschirm an Höhe und verfing sich in ca. 20 m Höhe in den Baumkronen.

Der Gleitschirmflieger, ein 51-jähriger Mann aus Köln, konnte gegen 15.40 h unverletzt wieder festen Boden betreten, nachdem ihm an seinem eigenen Notfallseil Bergungsgeschirr gereicht worden war und er sich so selbst abseilen konnte.

Im Einsatz waren das DRK, der Rettungshubschrauber und die FFW Feuerwehr aus Zeltingen bzw. Bernkastel-Kues mit ca. 35 Mann. Während der Rettungsarbeiten musste der Verkehr auf der B 50 einspurig geführt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie ihr Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein