Update: Olmscheid. Komplettes Dorf wird nach Weltkriegs- Bombenfund evakuiert, diese wird erfolgreich entschärft (Bilder)

0
3103

Olmscheid. Große Aufregung in dem 150 Einwohner Ort Olmscheid (Bitburg- Prüm). Heute Mittag, gegen 12.45  Uhr, wurde der Polizeiinspektion Prüm der Fund einer Fliegerbombe mitgeteilt.

Die Bombe wurde bei Ausschachtungsarbeiten in der Gemeinde Olmscheid freigelegt. Umgehdn wurden die Baggerarbeiten eingestellt und die Spezialisten hinzugezogen. Leitungen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Verbandsgemeinde kamen zusammen, um erste besprechungen durch zu führen wie und wann die Entschärfung von statten gehen soll.

Nach Auskunft des Leiters des Kampfmittelräumdienstes, Horst Lenz, handelt es sich um eine Fliegerbombe (Fünf-Zentner-Bombe) amerikanischer Herkunft aus dem 2. Weltkrieg.

Um 15: 50 Uhr, nachdem alle Maßnahmen besprochen waren, heulten auch schon rund um Olmscheid sämtliche Sirenen der Feuerwehren. Rettungsdienste aus dem gesamten Landkreis wurden ebenfalls alarmiert.

Schließlich mussten für die Dauer der Entschärfungsarbeiten die Ortslage Olmscheid geräumt werden. Betroffen von der Maßnahme waren etwa 120 Einwohner.

Alle Zufahrtswege wurden von der Feuerwehr abgesperrt, die Menschen mit Lautsprecherdurchsagen und Tüt-zu- Tür Gesprächen über den Bombenfund und der Evakuierung aufgeklärt. Die Evakuierung der Anwohner verlief zügig und problemlos. Diese Maßnahme war um 17.15 Uhr abgeschlossen.

Schon gegen 17.45 Uhr konnte dann endgültig Entwarnung gegeben werden. Horst Lenz hatte den Zünder der Bombe entfernt; die Gefahr war gebannt. Aufatmen unter den Bewohnern, für die es doch schon etwas besonderes war.

Angesichts der hohen Temperaturen, war es auch eine schweißtreibende Arbeit für die Einsatzkräfte. Vor Ort waren, neben dem Kampfmittelräumdienst, die Polizei Prüm, Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Arzfeld, Angehörige der Feuerwehren Arzfeld, Jucken, Olmscheid und Daleiden, sowie Kräfte des DRK. Darunter der LNA und OrgL Bitburg- Prüm mit mehr als 100 Kräften.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie ihr Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein