Hochwasser geht zurück, Reinigungsarbeiten beginnen

0
1710

Region. Seit dem frühen Nachmittag ist die Schifffahrt auf der Mosel wieder zugelassen worden. Bis Zeltingen – Rachtig durften zunächst die Schiffe wieder fahren, am Abend dann auch wieder in Richtung Koblenz.

Mit jeder Stunde später zog sich das Moselhochwasser zurück. Am Abend lang der Pegel in Trier schon deutlich unten bei 5,87 Meter.

Nun haben die Aufräum – und Reinigungsarbeiten begonnen. Dort wo sich die Mosel ihren Weg auf Straßen suchte, sind nun Kehrmaschinen unterwegs um die braune Brühe zu beseitigen. Erste zuvor überschwemmte Straßen wurden bereits für den Verkehr frei gegeben.

Länger dauert es in den Ortschaften entlang des Flusses die überschwemmt wurden. Dort müssen in den kommenden Tagen Kellerräume, Garagen und Häuser leer gepumpt werden. Dann müssen ziemlich zügig die Schlammreste beseitigt werden, den diese werden sonst schnell so hart wie Beton.

Viele Winzer hoffen und bangen um ihre Weine in den Weinkellern, das sie das Hochwasser ausgehalten haben. Für den Gährungsprozess mussten immer wieder die Öffnungen in den Fässern geöffnet werden, Mit dem kommen und steigenden Wasser, war das irgendwann nicht mehr möglich.

Weiter werden Ufernahe Tankstellen, wie in Ürzig und Cochem, wieder hergerichtet und in den kommenden Tagen aufgebaut.

Viele Geschäfte und Gaststätten wurden überschwemmt.

Stege, die extra für das Hochwasser, zum erreichen der Häuser errichtet wurden, können wieder nach und nach abgebaut werden.

Hochwasserwände werden zeitnah auch wieder abgebaut, jedoch lässt man sich hier etwas Zeit, den der Winter ist noch nicht vorbei.

Im großen und ganzen kamen die Bewohner und Hochwasser – Erprobten Menschen entlang der Flüsse glimpflich davon. Wie hoch die Schäden sein werden, wird erst in den kommenden Wochen feststehen.

(Impressionen aus Cochem)