Grundschulkonzept: Bürger der VG Kell am See zur Wahl aufgerufen

0
2204

Am Sonntag, dem 26.03.2017 wird aufgrund eines Bürgerbegehrens darüber abgestimmt, ob der Beschluss des Verbandsgemeinderates Kell am See vom 14.07.2016 zum Grundschulkonzept umgesetzt werden soll.

Auffassung der Vertreter/innen des Bürgerbegehrens
Der Verbandsgemeinderat der VG Kell am See hat am 14. Juli 2016 den Beschluss gefasst, die Grundschulen Hentern/Lampaden und Mandern/Waldweiler in naher Zukunft zu schließen.
Daraufhin bildete sich in den betroffenen Ortsgemeinden eine Elterninitiative, die mit einem erfolgreichen Bürgerbegehren (notwendig waren 703 Stimmen; erreicht wurden 1400 Stimmen) signalisierte, dass sie nicht bereit sind, diesen Beschluss zu akzeptieren.
Vorausgegangen waren Elternbefragungen/ Informationsveranstaltungen, bei denen sich ein eindeutiges Votum FÜR den Erhalt der beiden Schulstandorte herausstellte. Diese Forderung wird sowohl von den Schulleitungen, von den Kollegien der Schulen, den Schulelternbeiräten, sowie den Ortsbürgermeistern unterstützt.
Bei beiden Schulen handelt es sich um kleine, aber hervorragend funktionierende Schulen.
Hier wird pädagogisch wertvolle Unterrichts- und Erziehungsarbeit durch ein persönliches und intensives Schüler – Lehrerverhältnis geleistet. All dies trägt entscheidend zu einem guten Lernklima und einer erhöhten Lernmotivation bei. Ein besonderes Plus der beiden Schulstandorte besteht darin, dass sie über eine freiwillige und flexible Nachmittagsbetreuung verfügen. Sie wird von den Eltern gut angenommen und als sinnvollere Alternative zur Ganztagsschule geschätzt.
Wir sind davon überzeugt, dass die Grundschulen zu einem Leben auf dem Lande gehören und dieses durch die aktive Teilnahme der Kindern und Familien bereichern und beleben.
Ein deutliches Signal der Landesregierung zum Erhalt unserer beiden Schulen erhielten wir, durch die aktuellen Leitlinien für ein wohnortnahes Grundschulangebot vom 31. Januar 2017. Eine Schließung unserer beiden Schulen ist darin nicht vorgesehen. Maßgeblich bleibt der Grundsatz „Kurze Beine, kurze Wege“ unserer Ministerpräsidentin Malu Dreyer.
Deswegen stellen wir uns die Frage: Warum möchte der Verbandsgemeinderat trotzdem unsere beiden Schulen schließen?
(Text: VG Kell am See)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie ihr Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein