Grundschule in Zerf brennt, 70 Jugendliche üben für den Ernstfall

0
1731

Zerf. Starker Rauch und Flammenschein über dem Grundschulgebäude in Zerf. Die Schüler rennen aus ihren Klassenräumen . Das war das Szenario einer großen Übung der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Kell am See.

Es ist Punkt 14 Uhr: In der katholischen Kirche beginnt eine Taufe und in einer ortsansässigen Gaststätte sind die Gäste am Mittagessen . Plötzlich heulen die Sirenen über den Dächern von Zerf. Es dauert nicht lange bis man aus allen Richtungen die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr hört. Auf der Anfahrt rüsten sich die ersten Jugendlichen mit Atemschutz aus. An der Schule angekommen werden die Wasserschläuche ausgerollt. Sobald die Strahlrohre gekuppelt sind, heißt es auch schon „Wasser Marsch“ . Insgesamt kommen rund um das gesamte Schulgebäude 12 Trupps zusammen, die das Feuer mit Wasser bekämpfen . Während dessen machen sich Suchmannschaften mit der Schleifkorbtrage auf die Suche nach zwei Vermissten Kindern. Es dauert nicht lange bis diese gefunden werden können und schließlich durch die Jugendfeuerwehr gerettet werden konnten.

Unter den Augen des Verbandsgemeindebürgermeisters Kell am See Martin Alten, der Stellvertretenden Wehrleiter Helge Schmitt und Michael Thiel, der VG- Jugendfeuerwehrwart  Dennis Thiery und allen Jugendwarten meistern die mehr als 70 Jugendliche ihre Jahresabschlussübung. Viele Eltern und Schaulustige sind zur Übung gekommen. Im Anschluss der Übung gab es im Feuerwehrgerätehaus Zerf eine kurze Lagebesprechung und etwas warmes zu Essen.

An der Übung nahmen die Jugendfeuerwehren aus Kell am See, Schillingen, Heddert, Waldweiler, Mandern,Lampaden, Hentern,Greimerath und Zerf teil.