Fahndungserfolge auf der Autobahn und Fahrer eines Sattelzuges mit 2,58 Promille auf der A-1 gestoppt

0
4142
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei

Am gestrigen Sonntagabend gegen 20.00 Uhr mussten Beamte der Autobahnpolizei Schweich zunächst wegen eines betrunkenen Gastes zu einem Einsatz auf der Tank- und Rastanlage Hochwald-Ost an der BAB A-1, Richtung Trier fahren.
Bei der Personalienüberprüfung stellten die Beamten fest, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wird. Er wurdefestgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Trier verbracht.

Kurz darauf fanden die Beamten bei einem 22-jährigen Mann aus dem Raum Trier im Rahmen einer Kontrolle an der Anschlussstelle Schweich, Einmündung zur L-141 eine geringe Menge Betäubungsmittel. Gegen den Mann wird nun ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Gegen 23:20 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer der Autobahnpolizei Schweich einen Schlangenlinien fahrenden Sattelzug auf der A-1 in Richtung Trier/Saarbrücken in Höhe der Auffahrt Hasborn. Eine Streife fahndetenach dem Sattelzug an der Autobahn und konnte den Sattelzug aus dem Westerwaldkreis kurz darauf aufnehmen und auf einem nahegelegenen Parkplatz kontrollieren. Ein Atemalkoholtest bei dem 56-jährigen Fahrer aus dem Westerwaldkreis ergab einen Wert von 2,58 Promille.

Der Führerschein des Mannes wurdenach Entnahme einer Blutprobe beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.
Sollten Zeugen die Trunkenheitsfahrt des Sattelzuges mit WW-Kennzeichen auf der A-1 beobachtet haben und möglicherweise gefährdet worden sein, können sie sich mit der Autobahnpolizei Schweich unter Telefon: 06502/9165-0 oder per E-Mail unter pastschweich@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.