Update: Dachstuhlbrand löst Großeinsatz der Feuerwehr aus, Keine Verletze

0
12119
Werbung

Gusterath. Am Samstag Nachmittag gegen 14.45 Uhr kam es in der Straße „In der Olk“ in Gusterath (VG Ruwer) zu einem ausgedehnten Dachstuhlbrand.
Dabei wurde das Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses und der Dachstuhl durch das Feuer komplett zerstört.

Nach ersten Angaben der Feuerwehr brach das Feuer vermutlich aus bislang ungeklärten Gründen im Wohnzimmer des Obergeschosses aus.

Die 3 in dem Haus wohnenden Personen konnten sich Brandausbruch selbstständig ins freie Retten. Sie blieben unverletzt.
Dabei hat sich das Feuer in sekundenschnelle über das gesamte Dachstuhl ausgebreitet. Er brannte vollständig aus. Ein Übergreifen auf das Nachbargebäude wurde verhindert.
Ebenso breitete sich das Feuer in der gesamten oberen Wohnung aus.
Unter schwerem Atemschutz drangen die Feuerwehrleute in das innere des Hauses ein, um das Feuer zu löschen. Diese gestatteten sich anfangs sehr schwierig, da Teile der Decke einstürzten.

Zeitgleich kamen von außen zwei Drehleitern zum Einsatz. Dank des schnellen Eingreifen der Feuerwehr konnte ein kompletter Gebäudebrand verhindert werden.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle, jedoch werden sich Nachlöscharbeiten bis in die späten Abend hinein ziehen.
Dabei müssen Zwischenwände aufgerissen und Möbel aus der Wohnung gebracht werden, um Glutnester ausfindig zu machen.

Durch die starke Beschädigung wurde ein Baustatiker zur Einsatzstelle bestellt. Gemeinsam entschloss man sich eine Spezialfirma zu beauftragen, die mit einem Kranfahrzeug das Dach und die Decke demontieren.

Der Einsatz dauerte ca. 7 Stunden.

Im Einsatz ist ein Großaufgebot von mehr als 80 Einsatzkräfte, darunter die Feuerwehr Pluwig-Gusterath, Feuerwehr Gutweiler, Freiwillige Feuerwehr Hockweiler, Feuerwehr Schöndorf-Ruwer, Feuerwehr Waldrach, die FEZ, die Führungsstaffel und die Atemschutzwerkstatt, die Berufsfeuerwehr Trier und der Rettungsdienst zur Bereitstellung. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie ihr Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein