CO- Alarm: 10 Menschen werden evakuiert, drei Bewohner verletzt

0
4425
Werbung

Trier. Am frühen Donnerstagmorgen um 3:56 Uhr ging bei der Leistelle Trier den Notruf über einen Gasgeruch in einem Gebäude ein.
Die alarmierten Einsatzkräfte rücken zu einem Mehrfamilienhaus in der Aachenerstraße nach Trier- West aus. Vor Ort wurden Messungen durchgeführt. Schon beim betreten des Hauses schlugen die Messgeräte an. Umgehend wurden die schlafenden Bewohner von der Feuerwehr wach geklingelt und aus dem Gebäude evakuiert. Je weiter die Einsatzkräfte unter Atemschutz in den Keller vorgedrungen sind, desto höher wurden die Werte der CO- Werte in der Luft.
Ein Betreten ohne Atemschutz ist nun nicht mehr möglich gewesen. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen konnte ein gravierender Defekt an der Heizungsanlage im Keller festgestellt werden. Unklar war, wie lange die Anlage schon kaputt war und somit unbemerkt Kohlenmonoxid ausgeströmt ist.
Auf einem Parkplatz in der Nähe des betroffenen Hauses wurden alle Bewohner von einem Notarzt gesichtet. Bei drei Bewohner konnte eine zu hohe Konzentration von Kohlenmonoxid im Blut festgestellt werden. Sie wurden umgehend in die Trierer Krankenhäuser eingeliefert.
Währenddessen wurde die Heizung vom zuständigen Schornsteinfeger untersucht und schließlich vorerst abgeschaltet. In allen Wohnungen und Räumlichkeiten wurden die Fenster geöffnet und mit einem Überdrucklüfter das Haus für lange Zeit belüftet.
Die unverletzten Bewohner durften vorerst nicht in das Gebäude zurück und kamen bei Nachbarn und Verwandten unter.
Die Feuerwehr beendete ihren Einsatz nach zwei Stunden gegen 6 Uhr. In der Aachenerstraße kam es währenddessen zu Beeinträchtigungen im Verkehr.
Im Einsatz waren 25 Kräfte der Berufsfeuerwehr Wache I mit Messwagen und zahlreichen Rettungs- und Krankenwagen. Zudem der Notarzt Trier, die Polizei Trier, die SWT und der Schornsteinfeger.

Werbung