Autofahrer rast in Mosel: Fahrer kann sich retten, Hund stirbt, aufwendige Bergung

0
5966

Traben- Trabach. Am heutigen Montagmorgen gegen 8:45 Uhr befuhr ein Mann mit seinem Pkw in der Ortslage Traben die Laugasse in Richtung Mosel. An der Einmündung unmittelbar an der Mosel wollte der Verkehrsteilnehmer nach links abbiegen. Hierbei verwechselte er das Gas- mit dem Bremspedal. Das Fahrzeug beschleunigte und fuhr über die Uferböschung in die Mosel.
Ein Augenzeuge berichtet, dass der Fahrer unmittelbar nach der Landung im Wasser die Türe geöffnet habe und so unverzüglich sich selbstständig retten konnte. Er wurde vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. In dem Fahrzeug befand sich noch der Hund des Fahrers. Beide waren auf dem Weg zum Spazieren. Dieser konnte nicht gerettet werden, er starb in den Fluten.
Nachdem der Fahrer versorgt wurde und in ein umliegendes Krankenhaus kam, begann die aufwendige Bergung des Fahrzeugs. Zunächst kamen die Taucher der Berufsfeuerwehr Trier zum Einsatz. Nachdem man den Mercedes geortet hatte, wurden Schlingen am Auto angebracht. Zufällig war das Wasser- und Schifffahrtsamt der Mosel mit einem Bagger auf einem Schiff in der Nähe.
Nachdem das Auto an den Seilen befestigt war, konnte es langsam aus der Mosel hochgezogen werden. Für die Bergungsarbeiten war die Mosel für längere Zeit gesperrt.
Im Einsatz war die FEZ Kröv, die Wehrleitung VG Traben- Trabach und die Feuerwehr Traben, Trabach und Kröv. Zudem die BF Trier mit Taucher, der Rettungsdienst und die Polizei.