Auto steht in Vollbrand, Feuerwehr verhindert schlimmeres

0
4393
Werbung

Zerf. Am Donnerstagabend gegen 23:15 Uhr kam es in der VG Kell am See zu einem Großalarm.

Ein vorbeifahrendes Ehepaar war auf der B 268 in Richtung Trier unterwegs, als der Fahrer einen hellen Feuerschein in der Deeswiese in Zerf feststellte. Um Sicher zu sein das es kein Grillfeuer ist, fuhr er die besagte Straße an und stellte fest, das ein Auto in einem Industriebetrieb in Vollbrand steht. Umgehend wurde der Notruf abgesetzt.

Aufgrund der Meterhohen Flammen, dem nahen Standort zu einem Gebäude und das viele  weitere Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe standen, wurden zahlreiche Feuerwehren mit dem Stichwort “Industriebrand” alarmiert.

Der Autofahrer und die Kräfte des DRK, die gleich neben dem Autoverwerter ihre Wache haben, versuchten noch vergeblich den Brand zu löschen.

Kurze Zeit später sind bereits die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort und beginnen sogleich mit den Löscharbeiten. Das Auto brannte vollständig aus, die Flammen konnten rechtzeitig eingedämmt werden. Dennoch wurden weitere Fahrzeuge und das Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand großer Schaden, verletzt wurde niemand.

Während des Einsatzes war die Deeswiese für den Verkehr gesperrt. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bislang nicht geklärt. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. 

Im Einsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Kell am See, Teileinheiten der Führungsstaffel. Zudem die Feuerwehren Zerf, Greimerath und Vierherrenborn. Die Feuerwehren aus Mandern, Kell am See und Saarburg konnten den Einsatz abbrechen.

Das DRK Zerf und die Polizei Saarburg waren ebenfalls im Einsatz.

(Blaes)

Werbung