Arbeiten am Hangrutsch an der N10 dauern an, Vollsperrung

0
4441

Wasserbillig/ Langsur. Nachdem Ende Januar nach dem lagelangen Regen, an der N10 zwischen Wasserbillig und der Autobahnauffahrt zur A1 Trier/ Luxemburg ein großer Teil eines Hangs abgerutscht sind (wir berichteten), bleibt die Strecke voraussichtlich noch bis zum Wochenende gesperrt.
Wie die Straßenbauverwaltung (P&C) Luxemburg mitteilten, wurde die Sperrung immer wieder verlängert, da die Arbeiten doch aufwendiger sind, als zunächst vermutet. Dazu kommen Tage an denen das Wetter nicht mitspielte.
Zunächst wurden, mit einem Spezialbagger, die großen losen Steine nach unten gebracht. Dann wurden, in schwieriger Handarbeit und unter größter Sicherung, die Bäume gefällt. Mehrere Spezialkräfte einer Baumfällfirma kamen dabei zum Einsatz. Mit Sicherheitsleinen stiegen die Waldarbeiter zu den Bäumen ab und sägten diese mit der Kettensäge. Der Spezialbagger zog dann die gefällten Bäume auf die Straße. Dort wurden sie schließlich klein geschnitten.
Im Anschluss an die Baumfällungen begannen die Sicherheitsmaßnahmen des Berges. Loses Geröll und Steine wurden abgetragen. Die bestehende Schutzwand wieder intakt gesetzt.
Wenn das Wetter mitspielt, ist die Strecke ab Samstag wieder für den Verkehr frei gegeben.
Der erwähnte Streckenabschnitt ist bis dahin für jeglichen Verkehr gesperrt, eine Umleitung über Givenich ist ausgeschildert. Die Autobahnauffahrt Nr. 15 aus Richtung Moersdorf / Echternach kommend ist weiterhin befahrbar. Aus Richtung Luxemburg-Stadt/ Trier kommend, ist Wasserbillig über die Autobahnausfahrt Nr. 14 (Mertert) zu erreichen.
Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Gefahrenstelle großräumig zu umfahren.